Iyengar Yoga

B.K.S. Iyengar

»When I practice, I am a philosopher, When I teach, I am a scientist, When I demonstrate, I am an artist.«

Bellur Krishnamacher Sundaraja, kurz B.K.S. Iyengar, wurde 1918 in Südindien in Bellur geboren. Er ist nach kurzer Krankheit am 20. August 2014 in Pune gestorben.

Sri T. Krishnamacharya, sein Schwager und Guru, legte die Saat von Yoga in ihm, um seine Gesundheit zu verbessern. Über 80 Jahre ununterbrochener intensivster Yogapraxis und Lehrerfahrung führten ihn zu weltweiter Anerkennung als Yogameister. Seit 1954 hat er regelmäßig den Westen bereist. Heute gibt es neben dem Ramamani Iyengar Memorial Yoga Institute in Pune (1975 gegründet) zahlreiche Iyengar-Yoga-Institute und -Zentren in allen Erdteilen.

Seine älteste Tochter Geeta und sein Sohn Prashant lehren und leiten schon viele Jahre das  Ramamani Iyengar Memorial Yoga Institut (RIMYI). Seine Enkelin, Abhijata Sridhar Iyengar, empfand es als großen Segen, die Zeit und den Raum mit ihm geteilt zu haben.

IM 21. JAHRHUNDERT

B.K.S. Iyengar hat mit Eifer das traditionelle Wissen für uns Menschen des 21. Jahrhunderts verfeinert und systematisiert. Er entwickelte eine wirksame und zeitgemäße Methode des Hatha-Yoga. Jeder kann von der heilsamen Wirkung profitieren ungeachtet des Alters, der Glaubenszugehörigkeit und der körperlichen Voraussetzung. Yoga kann individuell nach eigenem Tempo angepasst werden. Besonders in seiner "Remedial class" (Yogatherapie) hat B.K.S. Iyengar Erfolge für Menschen mit chronischen Gesundheitsproblemen erzielt.

Yoga wird als universelle Praxis angesehen, die allen Menschen offen steht.

Methode

• Iyengar Yoga steht für korrekte Ausrichtung des Körpers
• durch Hilfestellungen werden Schüler im Unterricht korrigiert
• Hilfsmittel werden eingesetzt (Gurte, Klötze, Wand- Deckenseile, Kissen, speziell angefertigte Bänke und Hocker, Pferd), damit der/die Übende von einer bestimmten Haltung profitiert und länger in dem Asana bleiben kann
• über Korrekturen werden Haltungen verfeinert, das Körperbewusstsein verfeinert sich und Blockaden können sich lösen
• der Schüler lernt Verbindungen zwischen den einzelnen Körperteilen verstehen
• auf einer feineren Ebene unterscheidet man zwischen Impuls (action) und Bewegung (movement)
• die logisch aufgebaute Reihenfolge (sequence) der Haltungen kann dem Bedürfnis des Übenden angepasst werden

Wem nützt Yoga?

• Menschen mit sitzender Berufstätigkeit, die durch Haltungsfehler verursachte Schmerzen lindern wollen
• Menschen, die in der heutigen, sehr hektischen Zeit Entspannung und Ruhe suchen
• Schwangere, die sich auf die Geburt vorbereiten und nach der Geburt wieder Kraft mit Yoga-Atmung tanken wollen
• Sportler, die sich vor Verletzungen schützen wollen
• Kinder, die spielerisch den Spaß an der Bewegung entdecken
• Jugendliche, um ihre psychische Stabilität zu fördern
• Senioren, die ihre körperliche und geistige Gesundheit aufrecht erhalten möchten